FCSG bezwingt YB-Verfolger Lugano – GC schlägt Ouchy

-

Weil er doppelt traf e auch noch einen Assist gab: Dank Giotto Morandi (2. vr) gewinnt GC das Kellerduell.Immagine: chiave di volta

Servette ist nach einem 2:1-Sieg gegen Winterthur wieder erster Verfolger von Leader YB, da Lugano zuhause St. Gallen unterliegt. In assenza della classifica generale era 3:2 – la partita si è giocata allo Stade Lausanne-Ouchy.

04.05.2024, 22:3004/05/2024, 22:49

Lugano – San Gallo 0:1

L’FC St.Gallen ha vinto nel 34. La Super League a Lugano è finita 1:0 e ha vinto il rango 4. Hanno vinto i Tessiner, hanno vinto gli Young Boys. La fine della stagione è la fine della stagione a San Gallo. Die drei bisherigen Duelle gingen allesamt zugunsten des FC Lugano aus.

La guerra del San Gallo è ancora in gioco del campionato, ma non è la squadra di Cornaredo. Christian Witzig sorgte unmittelbar vor dem Pausenpfiff für den Unterschied. Il 23esimo giorno di viaggio è dovuto al fatto che Mattia Zanotti e Chadrac Akolo sono ammalati in stagioni diverse. Akolo behielt nach einem Pass des Italianers von der Grundlinie die Übersicht und bediente Witzig artistisch. Der brauchte nur noch einzuschieben.

Der einzige Treffer des Spiels.Video: SRF

Die Gäste aus der Ostschweiz verdienten sich die Führung erst en der zweiten Halbzeit. Negli ultimi 20 minuti dopo la fine della partita era 2:0. Die beste Chance bot sich dem 29-jährigen Kongolesen in der 63. Minute, then er nach schöner Einzelleistung an Amir Saipi scheiterte.

Il Ticino darà il via alla partenza e alla fase. In tutto sono 20 minuti scritti dal Team formatore Mattia Croci-Torti con veemenza auf den Ausgleich. Trotz zahlreicher Möglichkeiten wollte dieser nicht gelingen. Am nächsten kam einem Treffer Albian Hajdari, den Ball nach einem Corner von Anto Grgic per Kopf an die Latte speditierte.

Das Team von Mattia Croci-Torti war zuvor elf Spiele lang ungeschlagen.Immagine: chiave di volta

Für Lugano war es die erste Niederlage seit Mitte Februar. Derweil feierte St. Gallen den dritten Sieg en Folge und ist seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen. Die Ostschweizer liegen in the Tabelle auf Rang 4 secs Punkte Hinter dem Dritten Lugano, das Platz 2 ann Servette abgeben musste. Der ausgerufene Angriff auf Leader YB ist bei vier ausstehenden Spielen und sechs Punkten Rückstand jäh bremst.

Lugano – San Gallo 0:1 (0:1)
4463 Zuschauer. SR San.
Tor: 44. Witzig (Akolo) 0:1.
Lugano: Saipi; Doumbia, Mai, Hajdari; Bislimi (61. Valenzuela), Grgic (77. Espinoza), Mahmoud (68. Sabbatini), Cimignani (61. Vladi); Steffen, Bottani (61. Aliseda); Celare.
San Gallo: Zigi; Zanotti, Stanic, Vallci, Schmidt; Görtler, Quintillà, Witzig (81. Okoroji); Ruiz (46. Stevanovic); Geubbels (71. von Moos), Akolo (71. Milosevic).
Verifica: 45. Grgic, 58. Quintillà, 66. Valenzuela, 85. Stanic, 89. von Moos.

Classifica Generale – Losanna-Ouchy 3:2

Zweimal lagen de Grasshoppers gegen das Schlusslicht aus Lausanne im Rückstand. Zweimal zeigte das Team von Trainer Marco Schällibaum Moral. Kurz vor dem Pausenpfiff equalisierte Asumah Abubakar den Führungstreffer der Gäste durch Lucas Pos (21.). In der 68. Minute verwandelte Giotto Morandi einen Penalty zum neuerlichen Ausgleich. Dopo pochi minuti, Elies Mahmoud si toglie il cappello e si vede la distanza.

Allora è il momento di prendere una nuova Punkteteilung, traf erneut Morandi zum umjubelten Sieg für das Heimteam. Questo è l’ultimo Vollerfolg für den Recorder nach ne un Spielen ohne Dreier. Zuletzt setzte es für die Zürcher fünf Niederlagen in Folge ab.

Der entscheidende Treffer für GC.Video: SRF

Ogni volta che la partita si gioca sulle spalle della classifica a Yverdon, non è più una partita al centro del cappello, ma è sempre lì. Il Vorsprung allo Stade Lausanne-Ouchy è dove l’hai lasciato. Passiert nichts Aussergewöhnliches mehr, dürfte Ouchy direkt absteigen e GC die Barrage gegen den Zweiten der Challenge League bestreiten.

Grasshoppers – Stade Losanna-Ouchy 3:2 (1:1)
SR Gianforte.
Toro: 21. Pos (Gharbi) 0:1. 44. Asumah Abubakar (Morandi) 1:1. 62. Mahmoud (Gassama) 1:2. 68. Morandi (rigore) 2:2. 90. Morandi (de Carvalho) 3:2.
Cavallette: Hammel; Abels, Seko, Laws, Ndicka (88. Hoxha); Tobers (74. Meyer), Abrashi; Momoh (88. Babunski), Morandi, Mabil; Asumah Abubakar (70. de Carvalho).
Stadio Losanna-Ouchy: Vachoux; Gassama (79. Diakité), Kadima, Hajrulahu, Pos (93. Abi), Heule (79. Mulaj); Mahmoud, Bayard (88. Eberhard), Qarri, Gharbi; Ajdini (79. Damasco).
Descrizione: 13. Rote Karte gegen Fink (Unsportlichkeit). 87. Gelb-Rote Karte gegen Mahmoud.
Verifica: 29. Gassama, 35. Gharbi, 66. Pos, 67. Mahmoud, 74. Tobers, 83. Bayard, 83. Meyer.

Servette – Winterthur 2:1

Wie schon im Cup-Halbfinal behält Servette auch in der Meisterschaft die Oberhand über Winterthur. Die Genfer siegen im ersten Spiel der Meisterrunde 2:1 e halten das Rennen um den Titel offen. Im Cup dauerte es bis zur vorletzten Minute der regolamentato Spielzeit, ehe die Genfer jubeln konnten. Ora che la Mannschaft dell’allenatore René Weiler è pronta per l’inizio dello spegnimento dell’incendio – al Platz stanno in piedi.

Enzo Crivelli e David Douline viaggiano ogni giorno per un minuto e mezzo, quindi sono comodi da usare. Beiden Treffern machte Winterthurs Portiere Marvin Keller keine gute Figur. Vor dem 1:0 klärte er eine Hereingabe von Bendeguz Bolla nur unzureichend und in die Füsse von Crivelli. Beim 2:0 si trova nel 22enne Eckball Flanke dopo la partita. Douline bekundete keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken.

Der frühe Doppelschlag reicht Servette zum Sieg.Video: SRF

In der Folge verwaltete Servette den Vorsprung geschickt. Der eingewechselte Dylan Bronn vergab nach seiner Einwechslung in der 83. Minute die Entscheidung, als er den Pfosten traf. Erst in the Schlusssphase traten die Gäste mutiger auf … and wurden mit dem Anschlusstreffer durch Randy Schneider in der 87. Minute prompt beohnt. Say fallah Ltaief vergab nur Sekunden danach den möglichen Ausgleich fahrlässig. Er vergab per Kopf aus bester Position.

Gelang Servette gegen Winterthur in zuvor drei Duellen in dieser Saison kein Sieg, Triumphierten die Genfer nun innert sechs Tagen gleich zweimal über das Team von Patrick Rahmen. Die Westschweizer liegen vier Spiele vor Schluss fünf Punkte Hinter Leader YB, das am Sonntag auf Zurich trifft.

Servette – Winterthur 2:1 (2:0)
5874 Zuschauer. SR Tschudi.
Toro: 2.Crivelli 1:0. 4. Douline 2:0. 86. Schneider (Baroano) 2:1.
Servetta: Frick; Tsunemoto, Rouiller, Severin, Mazikou; Douline (91. Barone); Stevanovic, Cognat (82. Bronn), Antunes (91. Magnin), Bolla (66. Kutesa); Crivelli (66. Nishimura).
Winterthur: Keller; Gantenbein, Arnold, Lüthi, Sidler; Schneider, Dürrer (46. Stillhart); Burkart (68. Baroan), Di Giusto (46. Ltaief), Fofana (69. Corbaz); turchi.
Verifica: 17. Durrer, 66. Douline. (nih/sda)

La tabella

Die Meistergruppe

Immagine

Die Abstiegsgruppe

Immagine

-

PREV Questa regola d’oro da non trascurare per un caffè di successo secondo un barista campione
NEXT Margaux Pinot prima medaglia d’oro francese ai Mondiali di Judo di Abu Dhabi